Zugspitze  -  Eisenzeit

Wiederentdeckter historischer Steig der Tunnelbauer

 

Diese geschichtsträchtige Tour führt uns durch die Nordwestwand auf die Zugspitze. Dabei folgen wir im ersten Teil den historischen Spuren und Steiganlagen der Zugspitzzahnradbahn-Erbauer. Viele dieser Sicherungen sind zwar noch vorhanden aber mit Vorsicht zu benützen. Von den Werdenfelser Bergführern wurden damals diese Steige für die Arbeiter der Stollen angelegt und führen bis zum sogenannten Fenster 4 auf 2350 m Höhe. Ab jetzt sind keine künstlichen Sicherungsanlagen mehr vorhanden und wir klettern weiter über steile ausgesetzte Bänder, Rinnen und Kanten hinauf bis zum Nordostgrat. Nach 50 m abseilen gelangen wir auf den Höllental Klettersteig und folgen diesen unproblematisch zum Gipfel.


Anforderung
IV- (2 Stellen), meist II – III, von der Riffelriss Haltestelle 5 – 7 Stunden, ca. 1400 Höhenmeter mit Zahnradbahn, oder vom Eibsee zu Fuß 2000 Höhenmeter, schwindelfrei und trittsicher, gute Kondition

 

Ausrüstung
Klettergurt, Klettersteigset, Helm, knöchelhohe Bergschuhe, evtl. Kletterschuhe, Tagesrucksack, Verpflegung und ausreichend zu trinken, wetterfeste Kleidung, lange Berghose, Pulli, Jacke, Anorak, Mütze, Kappe, Sonnenbrille, Sonnenschutz.

Leistung
Bergführer, Klettergurt, Helm, Klettersteigausrüstung,
Zusatzkosten: evtl. Zahnradbahn und Talfahrt Seilbahn


Reiseprogramm
Abmarsch am Eibsee oder bei Zahnradbahn Benutzung ab Riffelriss Haltestelle.
Abstieg mit der Seilbahn oder Alternativen.


Alternativen
Für konditionsstarke Bergsteiger wäre der Abstieg über die Wiener Neustädter Hütte noch eine Option. Oder nach Übernachtung auf der Zugspitze geht es am nächsten Tag über den Jubiläumsgrat zur Alpspitze weiter.
Bei Interesse an Alternativen einfach anfragen!

Termine
Wunschtermin bitte angeben!

 

Preis

auf Anfrage

 

Sonstiges

Dr. Georg Bayerle vom Bayerischen Fernsehen schreibt darüber:

 

"Eisenzeit" heißt dieser neue, geschichtsträchtige Weg auf die Zugspitze. Ausgesetzt, eindrücklich und abenteuerlich geht es auf alten Spuren und Wegen der Zugspitzbahn-Erbauer durch die steile Nordwand auf den Gipfel der Zugspitze. Am sicheren Seil eines Bergführers wird diese noch kaum begangene Tour mit Klettereien über luftige Bänder und wilde Reißen zum unvergesslichen Erlebnis für jeden Alpinisten.

 

Für trittsichere Alpinisten ist diese Tour ein absoluter Genuss, im Klaren sollte man sich aber darüber sein, dass es sich bei der "Eisenzeit" um keinen Klettersteig handelt, sondern um ein ernstes alpines Vorhaben.

 

Dazu den aktuellen Filmbericht im Bayerischen Fernsehen

 

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/zwischen-spessart-und-karwendel/zugspitze-klettersteig-eisenzeit-104.html